Blog

Die Hochzeit von Katharina und Marcus

| Kategorie: Hochzeiten

Manchmal sind Hochzeiten sehr würdevoll, manchmal sehr intim und manchmal lustig-schön. Dementsprechend unterschiedlich sind dann auch die "Schlüsselbilder" die quasi hervorstechen.

Bei dieser Hochzeit ist mir aufgefallen, was für mich Hochzeitsfotografie so interessant macht, ein Foto zu etwas besonderem macht...

Die Blicke!

In eine millisekunde richtig auf den Auslöser gedrückt und schon erzählt dieser superkurze Moment eine ganze Geschichte. Das macht die Hochzeitsfotografie immer wieder zu einer Herrausforderung. In dem Sinne dass ich schon auf der Hinfahrt fokussiert bin, Bilder im Kopf habe und wärend des Hochzeitstage so konzentriert bin, als würde ich eine Klausur schreiben. "Im Film"... quasi :-)

Katharina und Marcus haben wir an insgesamt zwei Tagen begleitet. Am ersten Tag die standesamtliche Traung in Eckernförde. Am Zweiten habe ich ein "First-Look" für die beiden organisiert, die eigentlich zusammen zur Freien Zeremonie fahren wollten. Mit Marcus auf dem Beifahrersitz mit einer Schlafbrille auf und Katharina hinten sind wir zu meinem Lieblingsstrand gefahren und haben dort traumhaft schöne Fotos gemacht. Diesmal nicht explosiv emotional, sondern ehrer die stillen Töne. Aber ich finde, den Bildern sieht man an, wie extrem Ihre Liebe zueinander ist. Und so kam uns spontan die Idee, am Strand zu tanzen. Wunderschön!

Ja und bei der freien Trauung und der anschließenden Feier im wunderschönen Landgasthof Ar...

www.landgasthof-arp.de/

... eben wieder die Blicke der Beiden, die so viel verraten was tief innen Drinne passiert.

Vielen Dank euch Zwei, für die Beauftragung und die Bildfreigabe! Alles Gute für Euch... bald Drei!!!

 

 

Die Hochzeit von Nadja und Hauke

| Kategorie: Hochzeiten

Nadja und Hauke sind ein besonderes Paar im positiven Sinne.

Er hat einen Bauernhof und sie arbeitet im Designbereich... und danach natürlich auch auf dem Bauernhof. Die beiden haben aber noch mehr Jobs! Nämlich Ihre drei Kinder :-)

Große Hochachtung!

Dementsprechen verlief auch der Hochzeitstag... sagen wir mal "anders als geplant". Die größter Tochter hatte einen beginnenden Mageninfekt, welcher sich genau zum Zeitpunkt der FAmilien-Gruppenfotos ankündigte, mit denen wir den Shooting-Tag beginnen wollten. So kamen wir also gleich zu Anfang mächtig in Verzug. Da muss man als Fotograf die Ruhe bewahren und auf die Menschen eingehen und helfen und... ja, auch bei der Abreise zur Location der Brautpaarfotos mal daran erinnern, doch auch die Trauringe und den Brautstrauß mitzunehmen, denn danch ging es gleich zur Kirche :-)

Am See, beim Brautpaar-Shootings ist es mir Gott-sei-Dank gelungen, die Beiden kräftig runter zu holen (Danke an mein Studium Lol). Die ganze Fot-Erfahrung, die teure Technik nützt Dir gar nichts, wenn das Paar nicht wirklaich da ist. Und in den Bildern sieht man nichts von der Anspannung und der Hektik. Ich habe mich sehr geffreut, diesem lieben Paar dieses Ergebniss übergeben zu können.

Danke Euch Zwei, für Eure Beauftragung und die Bildfreigabe. Alles Gute!

Ein neuer Trend in der Hochzeitsfotografie

| Kategorie: Hochzeiten

"Man kann das Rad nicht neu erfinden" heißt es oft in der Kunst und irgendwie ist es war. Aber oft hat man am Set spontane Ideen, die eine Idee etwas abändern oder manchmal auch etwas Neues schaffen.

Seit ca. 1 Jahr tut sich in der Hochzeitsfotografie eine neue Richtung in der Bildsprache auf, die vorher nicht möglich schien, denn letztendlich bestimmt der Kundenwunsch das, was sich durchsetzt. Aber wenn wir Kreativen den Kunden nicht neue Ideen aufzeigen, wie soll er drauf kommen? Da ich aus der Malerei komme (Studium Dipl. Kunst-Therapie) gehe ich immer kreativ an Hochzeitsfotografie heran. Oft ernte ich da Kritik von Kollegen... Hochzeitsfotografie muss doch strahlend hell, positiv, natürlich und authentisch sein... Ergo: man dürfe doch nicht so viel an der Fotonachbearbeitung machen und schon gar nicht ins dunkle gehen! Aber es geht auch Beides zusammen (Authentität und viel Nachbearbeitung), das wird oft verkannt. Und wären nicht auch die "mutigen Fotografen" am Markt, dann wäre folgendes nie passiert:

Bild(er)/Album nicht gefunden.

Wie gesagt, seit etwa einem Jahr ist der sogenannte "Moody" Stil am Markt. Hier sind Hochzeitsfotos etwas "düster". Dunkle Farben, Schwarz wird durch Brauntöne ersetzt und es ist eben nicht alles "heiti-teiti" Weiß und, rein. Es werden damit wohl Kunden bedient, die den "Persil"-Look nicht als authentisch empfinden und auch in Ihren Hochzeitsfotos anerkennen, daß das Leben nunmal auch seine Schattenseiten hat. Sie können dies in Ihrer Persönlichkeit akzeptieren und in Ihren Hochzeitsfotos zeigen.

Bild(er)/Album nicht gefunden.

Könnte man meinen... Aber ich denke, man muss nicht gleich in Kategorien denken. Eigentlich sind diese Bilder durch die Brauntöne einfach nur "erdiger", "ruhiger", "weicher", "emotional" und zeigen durch die Dunkelheit eben gerade auch die Lichter im starken Kontrast. Der Blick wird also gezielt auf die hellen Stellen des Bildes gelenkt.

Mehr Beispiele andere Fotografen (es öffnet sich ein neues Browserfenster):

https://www.pinterest.de/pin/306667055864996096/

https://www.pinterest.de/pin/284923113903684401/

https://www.pinterest.de/pin/444941638166957462/

 

Dadurch, dass der Markt diesen Bildstil akzeptiert, kommt nun ein weiterer Schritt auf den Markt, der auch viele dunkle Töne im Bild hat, aber zudem noch das Stilmittel der Abstraktion nutzt. Es werden Zwischentöne in der Farbpalette und in den Helligkeitswerten weggelassen. Durch das Weglassen, wird der Blick des Betrachters gezielt auf bestimmte Bildstellen gelenkt. Und anders, als bei einem "realistischen Foto" wo vieles ablenkt, wird gezielt eine Emotion, oder eine Botschaft vermittelt.

Ich finde diesen Stil spannend und nachdem ich gestern darauf aufmerksam wurde, habe ich bei einer der 3 Hochzeiten vom letzten Wochenende, diese neue Fotonachbearbeitung einmal genutzt. Einfach, weil es genau zu diesem Paar passt. In diesem Bild zeigt das Stilmittel ganz deutlich die Hingabe, das Vertrauen, das "Fallen lassen" der Braut an Ihrem starken Partner. Zum Vergleich habe ich auch die "realistischen" Versionen hinzugefügt.

Bild(er)/Album nicht gefunden.

Was denkt Ihr? Wie kommt dieser Stil bei Euch an?

Stephanie und Lauro

| Kategorie: Hochzeiten

Diese Hochzeit war auf vielfache Weise etwas Besonderes. Im positiv wertenden Sinne wie auch einfach im Sinne von: "anders"!

Zum einen wurde ich von fotograf.de beauftragt, welche mit dem Brautpaar die vertragliche Grundlage schuf und dann aus deren Pool an Hochzeitsfotografen mich auswählten und mir den durch den Vetrag geschaffenen Rahmen übertrugen. Ich habe mich geehrt gefühlt durch fachliche Kollegen ausgewählt worden zu sein. Der Rahmen war aber ein ganz anderer, als ich den selbst im Beratungsgepräch mit den Kunden gesteckt hatte. Trotz des engeren Rahmens, galt es aber das Brautpaar, den Kunden trotzdem wie immer zufrieden zu stellen. Eine Herrausforderung, die uns wohl sehr gut gelungen ist, wenn ich mir die Rückmeldung und die Zusammenarbeit so anschaue, ne mal ehrlich es war eine der schönsten Begegnungen der vergangenen Saison. Kennt Ihr das: man lernt jemanden kennen und hat das Gefühl, man kennt ihn schon ewig? Dann wißt Ihr was ich meine.

Lauro ist eine Persönlichkeit und so offenherzig! Stephanie ist eine beeindruckende Frau und voller Wärme! Beide leben für süßes Baby! Nun mal aber zurück zur Trauung :-)

Die Trauung fand am Strand statt und begann, naja mit "typisch norddeutschem Wetter". Es war eine freie Trauung, eines langjährigen Freundes der Familie. Also eine sehr persönliche und offene Ansprache von einem super-symphatischen Mann. Dann das Eheversprechen der beiden ... puh, sehr tiefgehend. Danach die Trauung mit anschließendem Gebet und dann... Der liebe Gott tat den Himmel auf! Und was soll ich sagen... mit recht. Diese zwei haben alles Glück der Welt verdient und ich fühle mich geehrt, dass der Kontakt noch anhält!

Danke für die Bildfreigabe!!!

Trash the Dress Shooting

| Kategorie: Hochzeiten

Trash the Dress, was ist das?

Der Begriff kommt, wie viele Trends aus der Hochzeitsfotografie warscheinlich aus den U.S.A

Dort hat, wie auch in China, die Hochzeitsfotografie ein viel höheren Stellenwert, wie bei uns. Dort gehören mehrere Shootings pro Hochzeit zum Standard. Wie auch das Trash- oder Crash the dress, wo aus der Tradition des Schleier zerreißens, das Brautkleid verschmutz oder sogar zerrissen wird! Das ist für mich als Hochzeitsfotograf ein schöner, kreativer Spielplatz.

Wir bieten dies gerne zum ersten Hochzeitstag an und ist immer ein riesige Spass. Also warum eigentlich auch, wenn die Beziehung etwas fest gefahren ist oder wenn die Lasten des Alltags (wie eventuell zauch die Kinder) ihre Spuren zeigen? So wie wir es machen, ist es eine pure Befreiung, so ein Trash the Dress.

Hier haben Sabrina und Thomas zum ersten Hochzeitstag ihre Liebe gefeiert. Wir wollten zum Einen ein Geschichte erzählen (die von uns und nicht dem Brautpaar kommt), zum Anderen den Beruf von Thomas für Bildideen nutzen. Er ist bei der Bundeswehr U-Bootfahrer. Wir haben so viel gelacht und das Shooting mit zwei Fotografen durchgeführt. Daher vielen Dank Sven (seine Bilder werden aus Urheberrechtsgründen nicht gezeigt). Die Location (ein Geheimtipp) kam auch von ihm. Auch unsere Fotodrohne (Multicopter) hat uns wieder begleeitet und wir konnten im Sonnenuntergang traumhaft Luftbilder machen. Gerne machen wir damit auf Eurer Hochzeit nicht nur Brautpaarbilder sondern auch Gruppenfotos.

Vielen Dank Sabrina und Thomas für Euren tollen Einsatz und die Bildfreigabe und viele schöne Momente in Eurem nächsten Ehejahr, weiter so!

 

 

RSS Feed

Willkommen im Blog von Mo´s Fotostudio, Hochzeitsfotograf Helge Peters.

(Neu gestratet im Mai 2016)

 

Wir zeigen hier Bilder und erzählen Geschichten aus der Welt der Fotografie, viel Spass dabei!

Diskutionen sind erwünscht, Kommentare bitte im konstruktiven Umgangston.

Kategorien